Am letzten Wochenende fand das Seniorenschießen des Schützenverein Velpke statt. Bei nur mäßiger Beteiligung der Senioren begrüßte der Seniorenbetreuer T. Winter die Senioren, gab die letzten Geburtstagskinder und einige Spender bekannt.

Das Schießen konnte beginnen, wobei sich Klaus Mosler als herausragender Schütze hervortat und den Monatspokal sichern konnte.

Bei den Seniorinnen gewann Heidi Bischoff zum wiederholten Mal den Pokal. R. Liggesmeier sicherte sich den Helmut-Czech-Pokal mit dem besten Einzelteiler.

Den Betreuerpokal errang Achim Kottirre und durfte das Sparschwein füttern.

Im Anschluß der Siegerehrung wurde ein leckeres Heringsessen serviert, das von allen Teilnehmern gelobt wurde.

Bei wunderbarem Wetter trafen sich ca. 40 Velpker Schützen zum Grünkohlwandern.

Der Bollerwagen wurde vom Großen König Klaus Böhm mit Getränken bestückt, die Anwesenden von Udo Tewes begrüßt und los ging es. Die Wege waren wettertechnisch leider nicht überall gut begehbar aber die Alten Velpker kannten natürlich die Feldmark. So liefen die Schützen bei Einhaltung einiger „Pausen“ nach Wahrstedt zum Sportheim. Der heiße Glühwein wurde angeliefert und fand reichlich Zuspruch. Gestärkt ging es zurück zum Schützenhaus. Unser Vereinskoch Udo Tewes wartete bereits mit einem zünftigen Grünkohlessen auf die Teilnehmer. Wie in jedem Jahr waren alle Teilnehmer mit seiner Zubereitung sehr zufrieden und so blieben nur kleine Reste über.

Im Anschluss wurde der Grühnkohlkönig ausgeschossen. Mit dem Kleinkaliber durfte jeder drei Schuss abgeben, der beste Teiler wurde gewertet. Der stellvertretende Schießsportleiter Heiko Faust – unterstützt durch Thomas Winter auf dem Stand – führte das Schießen durch und konnte dann Reinhard Liggesmeier mit den Grünkohlpokal als besten Schützen ehren. Eine Flasche Klaren stiftete der verdiente Sieger. Bei netten Gesprächen saßen die Schützen lange zusammen, einige auch länger.

Grünkohlkönig Reinhard Liggesmeier(Mitte) in Begleitung von Thomas Winter(links) und Heiko Faust(rechts)

Die amtierenden Majestät feierten zur die Hälfte ihrer Amtszeit und deshalb luden sie zum „Bergfest“. Dieses wird immer im Freien, bei Glühwein, einem warmen Imbiss und einigen Kaltgetränken abgehalten. An angefeuerten Feuerkörben wird über die bis dato abgelaufene Amtszeit gesprochen. Alle Majestäten – außer der Damenkönigin Frauke Winter, die leider verhindert war – waren anwesend und sponserten diesen netten Abend.

Das Wetter spielte mit und so konnten bei ruhigem Winterwetter die Schützen einen netten und geselligen Abend verbringen.

Beim Monsatspokalschießen im Januar war unser Schießsportleiter Nils Wolter in beiden Disziplinen – Luftgewehr als auch Kleinkaliber- nicht zu schlagen und so sicherte er sich beide Monatspokale.